Schlagwort-Archive: negative Bewertung

Erfahrungsberichte über die axanta – was ist da dran?

Sie haben die axanta gegoogelt und sind auf einige Erfahrungsberichte und Rezensionen gestoßen, die Ihnen zunächst unbehaglich vorkamen, dennoch haben Sie weiter recherchiert und Sie sind auf unserem Blog gelandet?

Schlechte Bewertungen sind für Unternehmer und Händler niemals vorteilhaft. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass enttäuschte oder unzufriedene Kunden im Internet negative Äußerungen hinterlassen. Grundsätzlich ist dies auch ihr gutes Recht, schließlich herrscht in Deutschland Meinungsfreiheit. Negative Kritiken haben eine starke Wirkung auf bisherige Kunden sowie auf potentielle neue Kunden. Daher muss jeder für sich abwägen, inwieweit er die Aussagen im Internet Glauben schenken mag.

Wir leben im 21. Jahrhundert wo es Gang und Gebe ist es, seine Meinung öffentlich kundzutun. Meistens nutzen wir Menschen hierzu die sozialen Medien und Bewertungsplattformen. Erschreckender Weise teilen die wenigsten Kunden direkt mit dem betroffenen Unternehmer ihren Unmut, sondern platzieren diesen einfach im Internet. Die Tatsache, dass unzufriedene Kunden schneller und häufiger in die Tasten hauen, als zufriedene Kunden, ist dabei für viele Unternehmer und Händler schädlich. Darüber hinaus verbreiten sich negative Bewertungen deutlich schneller und halten sich länger im Google Ranking auf der ersten Seite auf als positive Bewertungen.

Die Zufriedenheit unserer Mandanten liegt uns am  Herzen, so dass wir jede Äußerung ernst nehmen und versuchen, mit allen uns zur Verfügung stehenden Mittel, unsere Mandanten zufrieden zu stellen.

Tue Gutes und sprich darüber.

Leider beherzigen viel zu wenig Menschen diesen Satz – sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben neigen wir dazu eher schlechte Neuigkeiten zu verbreiten als Gute. Daher haben wir uns zum Ziel gesetzt über Gutes stets zu sprechen! Dabei ist es egal, ob wir unserem Kollegen eine positive Neuigkeit übermitteln oder einen weiteren erfolgreichen Unternehmensverkauf auf unserer Homepage veröffentlichen dürfen. Auf unserer Homepage finden Sie daher einige Referenzen über erfolgreiche Unternehmensverkäufe, Testimoniels und Interviews, sowohl mit Verkäufern als auch mit Käufern einer Firma.

Sie sind Unternehmer? Dann können Sie sicher nachvollziehen, dass ein Unternehmensverkauf eine sehr emotionale und vertrauliche Angelegenheit ist. Einige Verkäufer wünschen, auch nach erfolgreicher Transaktion, dass wir die Vertraulichkeit wahren. Daher ist es uns leider nicht möglich, jede erfolgreiche Transaktion zu veröffentlichen.

Endet die negative Kritik nie?

Uns sind die negativen Einträge im Internet bekannt. Dank unserer Unternehmensphilosophie gehen wir auch offen mit dieser Kritik um. Schließlich ist Kritik, positiv wie negativ, eine wesentliche Voraussetzung für Wachstum und Verbesserungen. Ohne Feedback hätten wir kaum Möglichkeiten, um aus unseren Fehlern zu lernen. Wobei es nicht einmal Fehler sein müssen, die Kritik könnte auch zeigen, wie es besser geht. Wir möchten zu jeder Zeit, dass optimalste Ergebnis für unsere Auftraggeber erzielen, daher setzen wir uns immer mit den Bewertungen auseinander.

Ein paar der negativen Äußerungen halten sich äußert hartnäckig im Internet und das sogar auf den ersten Seiten einer Suchmaschine. Obwohl viele Kritiken bereits mehrere Jahre alt sind, werden andere Internetnutzer hiervon stark beeinflusst. Bedauerlicherweise haben sich, bei dem Großteil der Bewertungen, die unzufriedenen Personen nicht bei uns gemeldet.

Wie sehen also unsere negativen Bewertungen auf dem Portal Google aus? Nachfolgend zeigen wir Ihnen einige Beispiele:

 Ron Toelk: „Ich weiß gar nicht wie die Firma drauf kommt das man seine Firma verkaufen möchte??? Das wäre doch mal eine Erklärung wert. Hab den Brief gleich im Kamin geworfen… Ist nämlich etwas frisch heute. Bitte euch mir nie wieder etwas zu schicken. Vielen Dank.“

Sie schmunzeln? Diese Rezension ist echt. Für uns ist nur nicht verständlich, weshalb Herr Toelk eine Rezension bei Google schreibt, anstatt sich direkt mit uns in Verbindung zu setzen, so hätten wir ihm seine Fragen beantworten und sicherstellen können, dass er nicht erneut von uns angeschrieben wird. Natürlich hätte Herr Toelk unseren Brief auch gleich in den Kamin werfen können, denn allem Anschein nach, hat er keine Rückmeldung von uns erwartet:

„Hallo Herr Toelk,
vielen Dank für Ihr Feedback. Sicher beziehen Sie sich auf unsere Anfrage, ob Sie planen Ihr Unternehmen zu veräußern oder auf der Suche nach einer Nachfolgeregelung sind. Hier scheint es bedauerlicherweise zu einem Missverständnis gekommen zu sein, denn natürlich behaupten wir nicht, dass wir wüssten, dass Sie Ihr Unternehmen veräußern möchten. Zur Erklärung: Immer dann, wenn wir Anfragen von Kaufinteressenten aus unserem aktuellen Erklärung: Immer dann, wenn wir Anfragen von Kaufinteressenten aus unserem aktuellen Portfolio nicht bedienen können, wenden wir uns an Unternehmen der betreffenden Branchen und teilen mit, dass wir aktuell in Kontakt mit Kaufinteressenten stehen, die ein Unternehmen in der betreffenden Branche suchen. Sofern ein Unternehmensverkauf geplant Ist, kann sich der Unternehmer dann an uns wenden. Wenn Sie zukünftig nicht mehr über Kaufinteressenten in Ihrer Branche informiert werden möchten, dann respektieren wir dies selbstverständlich. Da wir Ihre Daten, ohne eine Rückantwort auf unser Anschreiben, in unseren Datenbanken nicht speichern, bitten wir Sie, sich nochmals mit uns in Kontakt zu setzen, damit wir Ihre vollständigen Daten aufnehmen und mit einem entsprechenden Vermerk versehen können, um sicherzustellen, dass Sie zukünftig keine Anschreiben mehr von uns erhalten. Wir hoffen, dass wir das Missverständnis   zu Ihrer Zufriedenheit aufklären konnten und verbleiben mit vielen Grüßen aus Oldenburg.
Ihr axanta-Team“

Eine Antwort von Herrn Toelk bleib leider aus. Welche Intention hatte er hinter seinem Google-Eintrag? Diese Frage bleibt unbeantwortet.

Ein weiteres Statement von Herrn Fabian Mayer:

                „unserioes“

Selbstverständlich haben wir die Äußerung von Herrn Mayer ebenfalls nicht unbeantwortet belassen. Doch eine weite Rückmeldung haben wir nicht erhalten:

„Hallo Herr Meyer,
schade, dass Sie scheinbar eine schlechte Erfahrung im Rahmen eines Kontaktes zu uns gemacht haben. Gerne möchten wir diesen Eindruck revidieren. Wir freuen uns immer über konstruktives Feedback zu Verbesserungspotential. Nehmen Sie hierzu gern Kontakt mit uns auf.“

Immer wieder stellen wir uns die Frage, warum wird die Kritik im Internet geäußert und nicht persönlich, so dass ein konstruktives Gespräch stattfinden kann? Wir erhalten Rezensionen und antworten auf diese, aber eine Rückmeldung haben wir bedauerlicherweise bisher nie erhalten. Folglich fragen wir uns mittlerweile, ob diese Kritik wirklich berichtigt ist.

Jeder Geschäftsmann weiß, ein Unternehmensverkauf ist ein hoch sensibles Thema. Viele wünschen sogar noch nach einer erfolgreichen Zusammenarbeit, die Vertraulichkeit zu wahren. Doch, wenn Menschen bereit sind, sich öffentlich zu dem Thema zu bekennen, warum kann man nicht zunächst persönlich auf uns zu kommen? In unseren Augen wäre das der richtige Weg, um weiterhin anderen Unternehmern zu helfen, ihre Unternehmensnachfolge und somit den Fortbestand ihrer Firma und die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter zu sichern.

Vielleicht haben einige Personen, von denen wir eine negative Bewertung erhalten haben, bereits schlechte Erfahrungen mit Wettbewerbern gemacht. Oder auch mit anderen Firmen, die eine ähnliche Vorgehensweise haben. Durch diese Erfahrungen kann natürlich der Unmut bestärkt werden, so dass die Person sich dann mit einer entsprechenden Bewertung „Luft machen“ möchte.

Wir wissen nicht, ob einer der vorgenannten Personen so etwas widerfahren ist. Dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle anraten, Ihre eigenen Erfahrungen zu machen.

Wie eingangs erwähnt: Tue Gutes und sprich darüber! Wir möchten Ihnen natürlich nicht ausschließlich die negativen Kritiken verdeutlichen, sondern sprechen auch gerne über unsere Erfolge bzw. positive Rezensionen.

Stumpf schrieb: „Ich finde das gut, was die Firma tut. Weiter machen.“

Mit Freunde haben wir auch die Google-Rezension von Frei Geist gelesen:

„Ich habe an einem erfolgreichen Unternehmensverkauf der axanta AG in 2015 teilgenommen. Ohne die axanta und Ihren M&A Advisor wäre der Verkauf in fortgeschrittenem Statium gescheitert, weil plötzlich Irritationen bzgl. Der Betriebsimmobilie aufkamen. Durch den Advisor konnte das Vertrauen auf beiden Seiten wieder hergestellt werden und der Kauf konnte zwei Monate später erfolgreich umgesetzt werden.“

Der Kommentar von Frei Geist zeigt wie wichtig eine gute Betreuung rund um den Unternehmensverkauf und –kauf ist. Durch eine emotionsgeladene Situation drohte der gesamte Verkauf zu scheitern. Mit Hilfe eines unparteiischen Partners konnte der Situation die Emotionen genommen werden. Sie sehen, besonders, wenn es um den Verkauf des eigenen Unternehmens geht, wird es oft emotional. Allein der Gedanke, seinen Betrieb in neue Hände zu legen, reicht oftmals schon aus, um große Emotionen zu entfalten.

Um die Herausforderung, welche ein Unternehmensverkauf mit sich bringt, erfolgreich zu meistern, stehen wir Ihnen jederzeit für eine Zusammenarbeit zu Verfügung. Möchten Sie weitere Informationen rund um das Thema erhalten? Dann kontaktieren Sie uns gerne – wir sind für Sie da!