Archiv der Kategorie: Pressemitteilung

Der Unternehmensverkauf ist eine Chance

Die #Chance sich durch den Kauf eines Unternehmens selbstständig zu machen, stehen auch #Risiken gegenüber, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen und die die Kaufentscheidung zu einer schwierigen Angelegenheit machen können. #Existenzgründer und #Investoren, die ihr Vorhaben erfolgreich verwirklichen möchten, sind bei der axanta in guten Händen.

Unternehmensverkauf – in turbulenten Zeiten

Ist es wirklich eine gute Idee, sein Unternehmen in turbulenten Zeiten zu verkaufen? Kurz gesagt: Ja!

So langsam machen Sie sich Gedanken über die Nachfolge Ihres Unternehmens, da Sie gerne in den Ruhestand gehen möchten? Ein Nachfolger innerhalb der Familie oder unter den Angestellten ist nicht vorhanden? Oder aber, Sie möchten gerne ein neues Projekt verwirklichen und Ihren Betrieb in gute Hände wissen?

Verständlich, wenn Sie sich mit der gesamten Situation überfordert fühlen – vor allem unter Berücksichtigung, des aktuellen Ausnahmezustandes. Der Ausnahmezustand zwingt Unternehmer zum Umdenken, um nicht aufzugeben.  

Grundsätzlich stellt der Verkauf eines Unternehmens immer einen einzigartigen und emotionalen Vorgang dar. Dabei ist es unerheblich, ob wir gerade von einer Krise betroffen sind oder eben nicht. Darüber hinaus spielt die Übergabe des eigenen Lebenswerks immer eine entscheidende Rolle. Schließlich haben nicht wenige Unternehmer den Betrieb von der Pike aus aufgebaut.

Auch in diesen Zeiten bringen wir Verkäufer, die ihr Unternehmen veräußern möchten, mit Käufern zusammen, die ein solchen Betrieb kaufen möchten. Wir begleiten Sie während des gesamten Verkaufsprozess. Mit einer umfassenden Marktanalyse und einer aussagekräftigen Unternehmensbewertung helfen wir Ihnen die Emotionen in den Griff zu bekommen. Danach werden passende Käufer qualifiziert. Dabei nutzen wir unsere bundesweiten Kontakte und die hauseigene Datenbank.

Sind die Kaufinteressenten geprüft und qualifiziert, werden wir Ihnen diese vorstellen. Im Anschluss kommt es zur Zusammenführung und Begleitung während des gesamten Verkaufsprozesses bis zum erfolgreichen Verkauf Ihrer Firma.

Durch die COVID-19 Pandemie wird nahezu jede Branche beeinflusst. Einige Branche können hieraus positive Auswirkungen ziehen, hingegen andere Branchen wirtschaftlich schwer von den aktuellen Geschehnissen getroffen werden. Eines ist jedoch sicher: Wir möchten gemeinsam den Fortbestand unserer Unternehmen und die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter sichern.

Auch, wenn Sie noch einige Jahre arbeiten möchten, bevor Sie in den wohlverdienten Ruhestand gehen, lassen Sie die Nachfolgeregelung nicht außer Acht. Warum? Der Zusammenschluss mit einem anderen Unternehmen oder auch die Einstellung des zukünftigen Nachfolgers kann Ihnen bei dem Fortbestand Ihres Betriebs in den außergewöhnlichen Zeiten von Nutzen sein.

Erfahrungsbericht über axanta

Herr Wernher-Dietrich Klein hat seinen Betrieb in neue Hände gelegt und sich für die professionelle Unterstützung bei seinem Unternehmensverkauf bedankt.

„Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe bei dem Verkauf meines Unternehmens. Seit dem ersten Kontakt mit Ihrer Firma, bei dem es um die finanzielle Bewertung ging, bis zum Abschluss des Verkaufsvorganges, also in einem Zeitraum von nicht ganz zwei Jahren, fühlte ich mich durch die axanta immer gut beraten und professionell unterstützt.

Ich kann nur jedem der sein Unternehmen verkaufen möchte, raten Ihre kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen, da hinter dem Namen axanta nicht nur langjährige Erfahrung steht, sondern auch die rechtlichen Risiken eines Unternehmensverkaufes, durch den starken Firmenauftritt minimiert werden und so alle an dem Verkauf Beteiligten zu einem zufriedenstellenden Verkaufsergebnis kommen.“


Kaufen statt Gründen!

axanta: Die Anfrage kam damals klassisch über die Unternehmensbörse nexxt-change. Wie waren Ihre ersten Empfindungen, als sich die axanta und nicht der Unternehmer selbst auf Ihre Anfrage gemeldet hat?

Hennig Herz: Das war für mich nichts Neues. Ich hatte bereits Erfahrungen mit entsprechenden Plattformen.

axanta: Wie haben Sie den Kontakt mit uns in Oldenburg und dem zuständigen M&A Advisor, Herrn Jörg Hasebrink vor Ort empfunden? Hatten Sie diesbezüglich Ängste und Befürchtungen oder haben Sie sich während des Verkaufsprozesses gut aufgehoben gefühlt?

Henning Herz: Den Kontakt mit der axanta habe ich als angenehm / nett empfunden. V.a. wurden meine Anliegen schnell und kompetent beantwortet bzw. erledigt. Zielstrebigkeit, Know-How und Engagement kann ich Ihnen auf jeden Fall attestieren. Ängste und Befürchtungen hatten -wenn dann- nichts mit axanta zu tun, sondern vielmehr mit dem Projekt „Übernahme“ an sich! Insofern habe ich mich bei Ihnen gut aufgehoben gefühlt.  

axanta: Was ist seither passiert? Ist Frau Adler ebenfalls im Unternehmen tätig oder haben sich Ihre Wege zwischenzeitlich getrennt?

Henning Herz: Alles ist wie verabredet „gelaufen“. Frau Adler ist noch an Bord, bis Ende des Monats. Ein solches Modell der „zeitlich begrenzten Begleitung“ kann ich nur jedem empfehlen.  

axanta: Was hat Sie dazu gebracht, ein bestehendes Unternehmen zu kaufen? Was für Vorteile haben Sie sich dadurch erhofft und haben sich diese bestätigt?

Henning Herz: Antrieb war v.a. der Marktanteil, der übernommen wurde. Bestehende Kunden- und Lieferanten-Beziehungen machen es leichter und man fängt nicht bei NULL an. ADLER-RAIL hat einen guten Namen im Markt, auf dem bestehenden Geschäft kann man aufbauen und das Unternehmen entwickeln. Insofern haben sich die Erwartungen erfüllt/bestätigt.

axanta: Was würden Sie einem Existenzgründer mit auf den Weg geben und ans Herz legen?

Henning Herz: Man sollte sich Zeit nehmen und das Unternehmen sowie den Markt möglichst genau beleuchten, sofern man ihn nicht schon kennt. Es gibt viele Dinge abzuwägen, das braucht Zeit, zudem ist ein gutes Bauchgefühl wichtig. Wie bereits erwähnt, sollte man den Gründer/Unternehmer noch für eine Übergangsphase an seiner Seite haben. Diese war in unserem Fall sicher außergewöhnlich lange der Fall. (hatte auch mehr mit aktiver Mitarbeit denn mit begleitender Beratung zu tun)

axanta: Gab es auch negative Erfahrungen? Wenn ja, welche?

Henning Herz: Gott sei Dank keine, zumindest in meinem Fall. Klar ist, dass nicht alles so laufen wird, wie geplant, aber das muss nicht negativ sein. Wichtig ist Beharrlichkeit, auch wenn es einmal unbequem wird.

axanta: Würden Sie diesen Schritt wieder gehen oder doch lieber selbst ein Unternehmen gründen?

Erfinden Sie das Rad nicht neu! Kaufen statt Gründen.

Henning Herz: Ich würde den Schritt wieder gehen, denn für mich hatte die Übernahme mehr Vorteile als die Gründung eines eigenen Unternehmens. Aber, wie erwähnt, „es muss passen“. Die Lebensphase, in der man sich befindet, spielt sicher auch eine Rolle: Wieviel Erfahrung bringt man ein und welche Verantwortung trägt man bereits.

Unternehmensverkauf trotz COVID-19?

Der, in Deutschland anhaltende, Ausnahmezustand auf Grund der Corona-Krise stellt kleine- und mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Viele Unternehmen leiden unter der von Amtswegen angeordneten Schließung, andere können ihren Betrieb fortführen, müssen hierbei jedoch zahlreiche Auflagen zum Schutz der Mitarbeiter und Kunden gewährleisten. Bewährte und erprobte Vorgehensweisen müssen von jetzt auf gleich geändert und durch neue Prozesse ersetzt werden.

Dies nimmt Einfluss auf so ziemlich jede Branche. Nicht jedes Unternehmen kann sich den neuen Vorgaben anpassen was dazu führt, dass zahlreiche Unternehmen in eine ungewisse Zukunft blicken, Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken und alle Maßnahmen zur Sicherung ihrer Liquidität ergreifen müssen. Dies alles um den Fortbestand des Unternehmens und den Erhalt der Arbeitsplätze zu gewährleisten. Hierbei kann ein Zusammenschluss mit anderen Unternehmen durch eine Fusion oder die Unterstützung durch die Etablierung einer frühzeitigen Unternehmensnachfolge die passende Lösung liefern. Sowohl auf finanzieller Ebene als auch im Bereich des fachlichen Know-hows.

Unternehmensbeteiligung und Unternehmensnachfolge in der Krise?

Wie läuft eine Unternehmensvermittlung in der Krise ab? Besteht überhaupt noch eine Nachfrage auf Verkäufer und Käuferseite? Macht ein Verkauf in Krisenzeiten Sinn? Wir haben Antworten für Sie!

Zunächst wird der eigentliche Verkaufsprozess nur gering von der COVID-19 Krise beeinflusst. Auch wenn sich die Wirtschaft gerade in einem Ausnahmezustand befindet, heißt dies nicht, dass sie komplett zum Erliegen kommt. Unternehmen die aufgrund der Krise Umsatzeinbrüche zu verzeichnen haben, verlieren dennoch nicht insgesamt ihre Attraktivität für Käufer.

Auch warnen wir davor, in  der aktuellen Lage übereilte Entscheidungen zu treffen und anstelle einer geregelten Nachfolge die Schließung des Unternehmens vorzunehmen. Gehen Sie zunächst in Gespräche mit potentiellen Nachfolgern bevor Sie Ihr Lebenswerk, in das Sie so viel Zeit und Herzblut gesteckt haben, auflösen. Die Schließung verändert nicht nur Ihr Leben sondern auch das Ihrer Mitarbeiter und Kunden.

Auch in der Corona-Krise ist die axanta selbstverständlich für Sie da und unterstützt Sie tatkräftig bei Ihrer Unternehmensnachfolge oder bei der Suche nach einem passenden Unternehmen.

Doch wie funktioniert eine Unternehmensvermittlung in Zeiten von COVID-19?

Der persönliche Kontakt zu unseren Mandanten ist uns sehr wichtig. Dies gilt auch weiterhin. Wir schränken jedoch das persönliche Zusammenkommen ein. Was in der heutigen Zeit mittels modernster Technik kein Problem darstellt. Es muss auf kein Gespräch, kein Meeting und keine Vertragsunterzeichnung verzichtet werden. Um Verkäufer und Käufer zusammen zu bringen, können Telefonkonferenzen oder Videomeetings gehalten werden. Somit ist die Beratung und der Datenaustausch gewährleistet – wir können gemeinsam Ihre Unternehmensnachfolge sichern.

Doch wie sieht der Käufermarkt aus? Selbstverständlich gibt es weiterhin Käufer, die die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung stellen können. Grundsätzlich können wir sagen, dass die Nachfrage auf Käuferseite aktuell gestiegen ist. Gerade jetzt gibt es Branchen, die extrem schnell wachsen und durch den Zukauf eines Unternehmens weiter profitieren können. Der M&A Markt ist nicht zum Erliegen gekommen.

Wie Sie sehen, ist Ihre Unternehmensvermittlung trotz der aktuell angespannten Situation bei uns in guten Händen. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zu den Themen Unternehmensverkauf und Unternehmensbeteiligung zur Verfügung. Für Beratungen erreichen Sie uns telefonisch unter 0441 949 88 33 0 oder per E-Mail unter info@axanta.com.

Fortbestand gesichert!

Wir freuen uns, Ihnen heute einen weiteren M&A Deal bekannt geben zu dürfen. Herr Rainer Bottmeer erwirbt den Geschäftsbetrieb der HELGOH UG. Die HELGOH UG hat sich auf die #Produktion sowie auf den #Vertrieb von #BARF Futter für #Haustiere spezialisiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link:

axanta outside: Erfahrungen der Eheleute Friedel mit der axanta

Wir waren zu Gast bei den Eheleuten Friedel, welche ihr Vermessungsbüro mit unserer Hilfe veräußert haben. Im nachfolgenden Video berichten Herr und Frau Friedel über ihre #Erfahrungen.

Sie möchten weitere Informationen erhalten wie ein Unternehmensverkauf abläuft? Dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.

Heizkurier GmbH erwirbt die HDS Energielösungen GmbH & Co. KG

Die HDS Energielösungen GmbH & Co. KG aus Fulda ist ein erfolgreicher Anbieter für die Vermietung von mobilen Wärme- und Kältelösungen. Wir freuen uns den Fortbestand dieses Unternehmens gesichert zu haben.

Sie möchten gerne mehr über diesen M&A Deal erfahren?

Aktueller M&A Deal der axanta

Daniel Possehl übernimmt zum 1. Mai 2019 die Hauskrankenpflege in Velten von Angelika Thiede. Frau Thiede wollte sich nach dem Erreichen des 65. Lebensjahrs aus dem Unternehmen zurückziehen und suchte einen Nachfolger.

Der Betrieb wurde vor rund 25 Jahren vom heutigen Inhaber gegründet und genießt seither in der Umgebung ein hohes Ansehen.